Hanseatisches Oberlandesgericht Az. 3 U 125/09

30 30.12.2010

Onlinehändler in der Zwickmühle zwischen Verbrauchern und Unternehmern

Autor: |2010-12-30T11:21:45+02:0030 Dezember 2010|Allgemeines, Wettbewerbsrecht|, , , , , , |

Am 26. November 2010 hatten wir unter der Überschrift „Die pure Verzweiflung des Abmahnanwalts…“ darüber berichtet, dass sowohl das Landgericht Hamburg als auch das Hanseatische Oberlandesgericht einem Abgemahnten Onlineshopbetreiber darin Recht gegeben hatten, dass die Einleitung der Widerrufsbelehrung „Verbraucher haben das folgende Widerrufsrecht“ nicht irreführend und damit auch nicht wettbewerbswidrig sei. [...]

26 26.11.2010

Die pure Verzweiflung des Abmahnanwalts…

Autor: |2010-11-26T11:53:49+02:0026 November 2010|Gewerblicher Rechtsschutz, Wettbewerbsrecht|, , , , |

So oder so ähnlich muss man es wohl nennen, wenn ein Rechtsanwalt seinem Mandanten ernsthaft rät, den Wettbewerber wegen der folgenden, die Widerrufsbelehrung einleitenden, Formulierung abzumahnen: „Verbraucher haben das folgende Widerrufsrecht:“ Als störend und irreführend wurde hierbei der Begriff des Verbrauchers empfunden. Nach Ansicht des abmahnenden Anwalts müsse der Kunde angesichts [...]